Mehr Infos zu den Bildern: draufklicken

  • Änderungsverfolgung
  • Kreativboard
  • Stilanregungen
  • Konzeprarbeit & Recherche
  • Dialog-Hervorhebung
  • Timelines
  • Requisiten-Timeline
  • Puristenmodus
  • Lesbarkeits-Index
  • Figurenblatt
  • Kreativmatrix
  • Titelei & Formatierung
  • Übersichtlich und individuell
  • Figuren
  • Alles im Griff
  • Plotten bis zur Szene
  • Export des fertigen Werks
  • Clustering & Mindmapping
  • Szenencheck
  • Interaktiver Thesaurus
Previous Next
Das Ergebnis aus 30 Jahren Softwareentwicklung und Usability-Knowhow sowie dem Schreiben von Romanen:

Das ausgefeilteste Schreibprogramm - aus der Praxis eines Autors für Autoren

Romane (mehrteilig, Serien), Kurzgeschichten, Lyrik, Drehbücher, Blogs mit direktem Upload

Für Profis: effizientes, zielorientiertes Arbeiten in vielen Varianten. Ohne Umwege schnell zum Ziel.
Für Neueinsteiger: Viel mehr als ein Programm - ein ganzes Autorenystem nimmt Sie bei der Hand.


In ausgeklügelter Kombination erfüllt ein Tool Autorenwünsche, von denen man jetzt nicht mehr nur träumen muss.
+ Gemeinsame Textarbeit: Orange-Cursor-Forum, Austausch mit Kolleginnen auf Facebook in ›Autoren-Knowhow!‹
 
Aktuell: Version 2.12 (19.2.2018)   ::   Version 3.3.1 (18.12.2017)   ::   Demo: Windows: 2.12  Mac: 2.11 (31.12.2017)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 Download kostenlose 30-Tage-Demo-Vollversion

 Patchwork kann man 30 Tage lang testen. Diese Demoversion ist - außer dem Zeitlimit - nicht eingeschränkt.

Während Ihrer Testphase arbeiten Sie mit Patchwork bereits vollinhaltlich an Ihrem Werk.
Der einzige Unterschied für Sie zur lizenzierten Version besteht in dem Hinweis in der
Titelleiste, wann die Testphase vorüber ist. So können Sie entspannt eintscheiden und ausprobieren.

Alles, was Sie in Ihrer Testphase schreiben, bearbeiten Sie nach erfolgter Lizenzierung ganz normal weiter.

Sollte Ihnen wider Erwarten Patchwork nicht gefallen, haben Sie am Ende immer noch Zeit, Ihr Werk als
Gesamttext zu exportieren und mit jedem beliebigen Textprogramm weiterzubearbeiten.
Hier können Sie die Demoversion für Windows (und Linux unter Wine) und Mac herunterladen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Leistungsumfang

Alles, ohne viel Wind zu machen, & mehr, dabei elegant und mit freundlichem Support + Autorentipps


Für Windows 2000 bis Windows 10, Mac (OSX). und auf Linux (unter Wine).

(Übrigens: Um Bilder größer zu sehen, draufklicken)

Patchwork ist aus der Praxis entstanden und nicht, weil ein Programmierer sich mal überlegt hat, was er machen und verkaufen könnte. Ich habe mir seinerzeit ausführlich die namhaften Autorenprogramme angesehen, weil ich eigentlich nur etwas zum Romanschreiben wollte. Doch leider war da nichts Gescheites. Entweder ausländisch oder umständlich und nicht effizient. Also habe ich selbst ein Programm von null aus entworfen, genau auf - zuerst nur meine - Autorenanforderungen zugeschnitten. Und siehe da, bemerkte ich sehr schnell, andere Autoren wollen genau dasselbe.

Das sind ein paar Stärken von Patchwork:

Übersichtlich:

  • Links die Kapitelnavigation. Auf einen Blick Name, Umbruchart des Kapitels/der Szene (Haupt- oder Unterkapitel, drei Szenentiefen)
  • In der Mitte das Schreibfenster.Sie bestimmen die Schrift und die bleibt dann immer gleich. Egal, ob Sie schreiben oder Texte aus anderen Schreibprogrammen oder dem Intenet einfügen
  • Rechts die sogenannten Requisiten zu dem aktuellen Kapitel: Figuren, Schauplätze, Gegenstände, Notizen, Bilder, Internetlinks, Dateien aller Art.

Praxisbezogen:

  • Autoren wollen schreiben und nicht stundenlang mit Formatierungen herumspielen - ich jedenfalls. Also macht Patchwork einen bereits fix und fertigen Vorschlag für Print und eBook. Auf Knopfdruck, beziehungsweise Mausklick. Natürlich kann man den bis zum Abwinken abändern - aber nur, wenn man will. Also drei mal Klicken ergibt eine saubere PDF-Datei für den Druck, nur zweimal klicken ein valides eBook als epub und mobi.
  • Freilich ist Duden und Stilprüfung eine schöne Sache, weswegen Patchwork das selbstverständlich alles mitbringt, speziell für Schrebneueinsteiger sehr hilfreich. Aber seien wir uns ehrlich: Heutezutage sollte das eigentlich bei einem Programm für Autoren ein Standard sein, den man nicht groß hervorheben muss, oder? Rechtschreibung, Grammatik, Satzbau, Füllwörter und Adjektive gezielt spärlich - das haben Autoren bald im Griff. Jedoch Notizen, zeitliche Bezüge zwischen Szenen und/oder Protagonisten, wo finde ich was im Text und und und - das wird für jeden Autor immer Thema sein. Und genau da liegt die Gefahr vergeudeter (Zeit-)Ressourcen. Jedenfalls nicht bei Patchwork, das usabilitymäßig optimiert ist. Dadurch ist es einfach geblieben, trotz der unglaublichen Möglichkeiten.
  • Ganz wichtig: es muss einfach funktionieren. Eine Figur möchte ich während des Schreibens im Auge haben und mich nicht jedes Mal zu einer Datenbank durchklicken müssen. Ein Thesaurus muss direkt sichtbar beim Schreiben mitlaufen. Nicht mit rechter Maustaste und dann auch noch scrollen. Wer effizient arbeiten möchte, soll auf die Maus großteils verzichten können, wenn er das möchte. Also gibt es sehr viele intuitive Tastaturmöglichkeiten zum rasanten Arbeiten. 350 Seiten in 17 Tagen sind kein Thema. Es wäre bei meinem letzten Roman auch schneller gegangen, wenn ich den ganzen Tag Zeit gehabt hätte.
  • Wenn ich im Fluss bin, will ich nur schreiben und sonst nichts sehen. Also habe ich den puritischen Modus erfunden, bei dem es zum Schreiben nur eine Seite im DIN-Format gibt und sonst nichts. Aber mit [Esc] bin ich sofort zurück (siehe rechts).
  • Autoren sind aber auch Menschen und lassen sich mitunter gerne ablenken. Facebook und Google sind dafür wohl unsere größten Antagonisten. Also gibt es in Patchwork den Klausurmodus. Man stellt sich die geplante Nur-Schreibzeit ein, zum Beispiel eine Stunde, startet und - kommt aus Patchwork erst nach Ablauf der Zeit wieder heraus (außer man zieht den Netzstecker). Das wirkt Wunder.
  • Das waren nur ganz wenige Beispiele, wie man sich das Schreibleben genial verbessern kann!

Der Spaßfaktor - nicht zu unterschätzen

  • Von dem Spruch, man müsse sich sein Brot im Schweiße seines Angesichts verdienen, halte ich nicht so viel. Warum darf Arbeiten nicht Spaß machen?
  • Ein Buch machen, ist nur dann wirklich lustig, wenn das Programm Spaß macht. Dafür ist ganz viel in Patchwork eingebaut, dass es nicht allzu sehr in Arbeit ausartet. Denn ich hasse Arbeit und liebe Spaß. Vielleicht sehen Sie das ja ähnlich. Also machen wir doch die Arbeit zum Spaß! Und zwar so:
  • Es ist alles total logisch und intuitiv angeordnet.
  • Die Lernkurve ist auch deshalb steil, weil man sich einfach zwischendurch mal zurücklehnen und eines der über 40 Videos reinziehen kann. Das entspannt und macht gleichzeitig schlau.
  • Man kann unter vielen Skins wählen für die passende Stimmung (siehe nächster Spoilerpunkt).
  • Man kann überhaupt an allen Ecken und Enden mit Farben arbeiten: Wochentage und Events in der Timeline, Erzählstränge, Szenenmarkierungen, Farbmarker, Figuren, Figurengruppen und vieles mehr.
  • Manche Autoren lieben es ihre Geschichten systematisch so richtig schön zu gliedern und zu ordnen. Das würde jetzt zu weit führen, aber fragen Sie uns , dann erzählen wir Ihnen dazu gerne, wie Sie umsetzen, worauf Sie Wert legen. Bei manchen Autoren, die mit Patchwork arbeiten, habe ich da schon richtige Kunstwerke gesehen!
  • Sehr cool ist es, sich den Text vorlesen zu lassen. Oder umgekehrt: Wie wäre es mit der jeweils passenden Musik zur Szene? Oder mit Sprachnotizen? Ach ja, Lust auf echten Retro-Schreibmaschinensound? Oder Typewriter-Scrolling, bei dem der Cursor immer vertikal in der Fenstermitte steht, dass man gut sieht, was vor und nach dem steht, was man gerade schreibt.
  • Großer Monitor vorhanden oder zwei? Okay, dann docken Sie sich Patchwork aus rund 40 Fenstern so zusammen, dass Sie alles immer zugleich im Griff haben.
  • So, auch wenn es jede Menge zu sagen gäbe - jetzt höre ich auf zu schwärmen, sonst heißt es noch, ich wäre voreingenommen. Schließlich sind ja noch ein paar mehr Spoilerpunkte da.

Bei Künstlern wie Autoren spielt die Stimmung eine große Rolle. Deshalb gibt es bei Patchwork fürs Auge dreizehn verschiedene Skins, die man direkt per Mausklick jederzeit ändern kann (siehe Bild).

Aber auch akkustische Unterstützung ist mit an Bord: So kann man sich zu Bänden, Kapitel und sogar einzelnen Szenen iunterschiedliche Musik oder Geräusche wie zum Beispiel Meeresrauschen zuordnen.

Wer es nostalgisch mag, der schaltet sich den Schreibmaschinensound zu - hier aber zeitgemäß in der Lautstärke regelbar - und wandelt so in den Fußstapfen Hemingways.

Für Drehbuchautoren gibt es einen eigenen Zusatzmodus, bei dem per Mausklick die Optik unterschiedlich für Figurendialoge, Regieanweisungen, Sound, Musik, (Szenen-)Bilder, Notizen und Korrekturanmerkungen dargestellt werden.

Blogger können sich freuen: Ganz normal in Patchwork arbeiten mit Duden, Stilprüfung und allem Komfort. Wenn die Szene (= Blogbeitrag) fertig ist, ein Knopfdruck, Angabe der Kategorie und schon ist der Beitrag publiziert. Inklusive Auszeichnungen (fett, kursiv ...), Bildern und externen sowie internen Links.

Patchwork passt immer, egal, wann Sie es kennenlernen.

  • Sie haben alles entwickelt und wollen mit dem Schreiben beginnen? Dann wählen Sie die ertse Variante. Kapitel anlegen und losschreiben.
  • Oder wollen Sie mit den Requisiten (den Figuren, Schauplätzen usw.) beginnen?
  • Sie sind mitten in einem Projekt?
    Dann verwenden Sie den Smart-Import. Binnen einer Viertelstunde übernehmen Sie einen Text von mehreren Hundert Seiten. Smart-Import erkennt Kapitel und Szenenwechsel. Während der Übernahme können Sie bei diesem halbautomatischen Werkzeug eingreifen, um zu einem optimalen Ergebnis zu kommen. Ab dem Import werden Formatierungsthemen Vergangenheit sein.
    Auch für Verlage geeignet!
  • Einen Korrekturtext überehmen Sie bei der Neuanlage, wenn Sie Lektor oder Korrektor sind, von einem anderen Patchworkanwender.
  • Sie haben zwar eine Idee, wollen sich aber bei der Entwicklung unterstützen lassen?
    Dann sind Clustering mit der Kreativmatrix, sowie das Kreativboard die Werkzeuge Ihrer Wahl. Mehr dazu im der nächsten Spoilerfalte.
  • Sie können aber auch ganz vorne mit dem Plotten beginnen. Informieren Sie sich näher unter dem Punkt ›Plot-Unterstützung ...‹

In einem Projekt können mehrere Bände beheimatet sein, ideal für Reihen und Serien. Das bedeutet, dass Requisiten (Figuren, Schauplätze, Objekte) immer wieder zur Verfügung stehen.
Viele Vorgänge können so für den gerade aktuellen Band eingeschränkt werden:

  • Titelei und Cover
  • Ausgabe als PDF-Datei für den Druck und Textausgabe
  • Ausgabe als eBook
  • Austausch Autor ‹› Lektor
  • Standardsuche
  • Begrifssreferenz-Suche
  • Neunummerierung von Kapiteln
  • Zuordnung und Sortierung von Figuren, Schauplätzen und Objekten

Je nach Werk kann die Recherche viel Aufwand bedeuten. Eine Menge davon wird das Internet betreffen. Deshalb bietet Patchwork eine spezielle Web-Recherche, mit der Teile von Internetseiten inklusive Bildern blitzschnell in übersichtliche Recherchedokumente umgewandelte werden können. Hier ein paar Optionen dieses Programmsegments:

  • Übernahme sämtlicher Dateitypen
  • Direktanzeige gängiger Dateien (txt, rtf, doc, docx, html, mht, pdf, rvf, jpg, png, gif)
  • Anlagedatum des Recherche-Artikels für die Aktualität
  • History über die Anlage und Nutzung von Artikeln
  • 'Wichtige' Artikel, die aus dem Schreibbereich über Shortcut abgerufen werden können
  • Volltext-Datenbank für PDF- und Webrecherche-Artikel zur Volltextsuche

Zwei bei Schreibprogrammen erstmalige Features, die kreatives Projektdesign vor und während des Schreibens ermöglichen und der Tod von Schreibblockaden sind:

Mit dem Kreativboard visualisieren Sie Ihr komplettes Projekt vor oder auch während des Schreibens. Beziehungen zwischen Szenen, Figuren und Schauplätzen prägen sich optisch besser ein. Das Außergewöhnliche aber ist, dass alle Elemente mit den Figuren, den Szenen und den diversen Recherchen verknüpft sind. Das bedeutet Navigation im Projekt per Mausklick aus dem Kreativboard heraus.

Hat man vorher geplottet, dann kann man die Karteikärtchen - die sich auch automatisch anordnen lassen - aus den einzelnen Plot-Stufen generieren lassen. Durch das Arbeiten mit beliebig vielen Ebenen kann jeder für sich so ins Detail gehen, wie er möchte.

Den Elementen, egal, ob es sich um Text-Kärtchen handelt oder um Figuren und Objekte, kann man Bilder aus den Requisiten zuordnen. So hat man gleich einen optischen Bezug zu Figuren, Schauplätzen und Gegenständen.

Das zweite Feature heißt Clustering und Kreativmatrix. Dieses Tool steht sowohl projektbezogen zur Verfügung (zum Projektdesign) als auch pro Szene und ist damit der ideale Schreibblockadenkiller. Mit diesem Werkzeug generieren Sie Ideen spielerisch nach dem Clustering-Verfahren, das dem Mindmapping ähnlich ist. Daraus generiert Patchwork Begriffpaare, die Sie zu Ideen anregen. Diese wiederum können Sie in Ihr Prpjekt einfließen lassen.

Auch zu Kreativboard, Clustering und Kreativmatrix gibt es ein Video auf unserem Youtube-Kanal.

  • Rechtschreibprüfung. Eigenes Wörterbuch und Projektwörterbuch. Das geht auch per Tastatur; Sie müssen also nicht wegen jedem unterwellten Wort zur Maus greifen: [Strg+P] zum Projektwörterbuch, [Strg+W] zu Ihrem persönlichen Wörterbuch. Sie werden diese Kleinigkeiten schätzen lernen!
  • Grammatikprüfung. Eine Prüfung mittels Language Tool von rund 2.000 ›grammatischen Problemzonen‹ ist in der Standard-Ausrüstung von Patchwork. Die angemahnten Satzteile werden blau anstatt rot (Rechtschreibprüfung) unterwellt.
    Zusätzlich kann man das leistungsfähigere Duden-Addon gegen einen kleinen Aufpreis erwerben.
  • Thesaurus: mit drei Aktivierungsarten. Bei 'Automatik' werden rechts automatisch Synonyme zu dem Wort angezeigt, auf dem der Cursor steht. Keine umtändliche rechte Maustaste (siehe Bild rechts)
  • Stil-Unterstützung: Bringen Sie Adjektive, schwache Verben, Füllwörter und anderes ans Tageslicht.
  • Zu lange Sätze: Lassen Sie sich zu lange Sätze anzeigen
  • Hervorhebung der direkten Rede: Abgesehen von der Kontrolle der Anführungszeichen lässt sich so die direkte Rede ohne Beiwerk mit ganz andern Augen sehen.
  • Wortduplikate: Lassen Sie sich diese anzeigen und zwar in zwei Kategorien: weite und nahe Dubletten

  • Persönliche Unwörter: Haben Sie die auch? Irgendwelche Gewohnheitswörter, von denen Sie wissen, sie aber trotzdem immer wieder verwenden? Patchwork zeigt sie an, bis Sie sie sich abgewöhnt haben
  • Lesbarkeitsindex: Sehen Sie hier, welche Absätze leicht und welche schwer lesbar sind
  • Orthografische Bibliothek: Weder Rechtschreibprüfung noch Thesaurus machen den Meister. In der ständig erweiterten Orthografischen Bibliothek werden Spezialfälle angezeigt (am besten/Besten? Gesonnen/gesinnt? Erst recht, Recht haben ...)
  • Optional nochmals erweiterte Prüfung mit der Duden-Proof-Factory. Dieses Add-on bietet eine noch bessere Grammatikprüfung, einen erweiterten Thesaurus und eine professionellere Silbentrennung

 

Patchwork gestattet den direkten Austausch zwischen der Autorin und Lektor/Korrektor/Testleser. Lediglich die Lektorin/Korrektorin benötigt Patchwork. Der Autor sendet das Manuskript entweder als Patchwork-Austauschdatei oder als RTF-Datei. Je nachdem macht der Lektor einen schnellen Smart-Import (Autor hat kein Patchwork) oder übernimmt die Austauschdatei. Nach erfolgter Korrektur im Änderungsverfolgungsmodus (Löschungen und Einfügungen werden visualisiert, Kommentare sind ebenfalls möglich) wird entweder die Autauschdatei zurückgesandt oder es wird dem Autor ein kostenloses Programm zum Einarbeiten der Änderungen zurVerfügung gestellt. Mit diesem Programm oder direkt in Patchwork kann der Autor sich durch die Korrekturen klicken mit ›annehmen‹ und ›ablehnen‹. Die schnellste Art, Korrekturen einzuarbeiten.

Haben Lektor/Korrektor kein Patchwork, sondern nur die Autorin, dan gibt es eine eigene Technik in Patchwork, mit der man per Mausklick direkt zu den änderungswürdigen Stellen im Patchworkprojekt springen kann.

Eine Struktur, bevor man zu schreiben beginnt, sollte man nicht unterschätzen - selbst für Kurzgeschichten! Ohne diese steht man gerne auf einmal in einer Gedankenwüste, kratzt sich am Kopf und fragt sich, wo es denn nun weitergehen soll. Schreibblockaden haben meistens ihre Ursache in nicht gemachtem oder nur oberflächlichem Plotten.

Patchwork unterstützt Sie auch da mit 5 verschiedenen Plot-Schemas: wahlweise der Heldenreise, der 7-Punkte-System, der Schneeflocken-Methode, sowie der 5- und 3-Aktstruktur. Der Plot zeigt sich dann auf dem Kreativboard, kann verfeinert werden - bis in die Szene hinunter, wer mag - und man kann dann sogar bereits das Szenengerüst generieren lassen.

Prüfen Sie nicht nur Ihren Text wie im Punkt davor, sondern auch Ihre Szenen: Sind die Szenen sauber eingeführt? Ist die Perspektive passend gewählt, erkennbar und projektkonform? Sind die Figuren im Kopf des Lesers genügend verankert? Passt die Zeit zur Hauptzeit Ihres Werks? Plusquamperfekt gecheckt? Sind eventuelle Dialoge natürlich und stimmen sie zur Figur?

Aber nicht nur das geschieht im Szenencheck. Vielmehr können Sie Szenen zuordnen, wodurch Sie etwa eine Spannungskurve Ihres Werks erhalten.

Unser aller Geschichten bestehen daraus: Figuren, Schauplätze, Gegenstände, Notizen, Bilder. Ordnen und ordnen Sie intuitiv den Szenen zu, was Sie für wichtig empfinden: Bilder, Texte, Internetlinks, Dateien aller Art.

Hier rechts: Requisiten (Figuren, Schauplätze und Objekte) können vielfältige Informationen enthalten, die man jederzeit im Blickfeld hat (1). Man kann sie Szenen zuordnen (2), wodurch bei Figuren zum Beispiel der Perspektivträger unterstrichen werden kann. Auch lassen sich Figuren im Text farblich hervorheben, um schnell ihre Erwähnung zu sehen (3).

Wenn Sie z.B. auf eine Figur klicken, werden deren Daten links angezeigt: Mehrere Namen, Personendaten, Vita, Entwicklung, Bilder, Notizen.

Rechts: Oder ziehen Sie sich einfach aus dem Internet Bilder zu einer Szene, um Locations noch authentischer beschreiben zu können - direkt vom Bild weg; hier das Zugabteil zum aktuellen Kapitel.

Das Figurenblatt hilft Ihnen, spezielle Figuren besonders gut kennenzulernen. Ein beobachtungsmäßig-psychologisches Checklistenspiel, das auch noch Spaß macht!

Der Namensgenerator hilft beim Finden in über 60 Ländern und Bereichen. Vom Deutschen Adel über Inuit und Tibet bis hin zur griechischen Mythologie und Fantasynamen. Wird ständig erweitert, aktuell rund 800 Millionen Varianten.

 

Sie kennen das: Sie kopieren einen Text aus einem anderen Dokument oder von einer Internetseite herein und nichts passt mehr optisch zusammen? Dann versuchen Sie es mit Vorlagen und es wird immer schlimmer? Patchwork nimmt Ihnen das ab. Egal, woher der Text kommt - er ist immer gleich. Automatisch. Kein Ärger mehr mit kryptischen Vorlagen und stundenlangen Formatierversuchen.

Ohne sich explizit darum kümmern zu müssen, beginnt beim Endprodukt (PDF für Print und eBook) dann jede Szene automatisch ohne Leerzeileneinrückung (1), die aber dann die Folgeabsätze schon aufweisen (2).

Anführungszeichen werden bei copy & paste oder drag & drop in die von Ihnen standardmäßigen konvertiert. Dabei werden übrigens auch gleich doppelte Leerzeichen und diverse Satzzeichenfehler (›... kam ,wobei ...‹ wird zum Beispiel zu ›... kam, wobei ...‹ ) korrigiert. Bei der Ausgabe des Gesamtdokuments werden etwa Triplepunkte automatisch durch einen geschützten Leerschritt an das vorhergehende Wort gebunden. Und viele weitere Hilfen und Kontrollen.

 

Keine angenehmen Textspielereien, sondern vielleicht schon sehnsüchtig Vermisstes:

  • Ältere Versionen mit Änderungsverfolgung
  • Verschiedene Szenen gleichzeitig im Blick haben
  • Szenen splitten
  • Szenen-Pitchs, die später als Exposé-Basis dienen
  • versteckter Text
  • typografische Anführungszeichen und mehr
  • Textpassagen für späteren Gebrauch parken
  • Typewriter-Scrolling für vertikal zentriertes Arbeiten
  • To-do-Liste. Stellen im Text für Ergänzungen vermerken
  • Textmarker

Lassen Sie sich bei den Szenen unterstützen:

  • Verschieben Sie Szenen mit der Maus an einen anderen Ort, wenn es nötig ist
  • Umbruch: Haupt- oder Unterkapitel, großer, mittlerer oder kleiner Szenenwechsel
  • In welcher Perspektive ist die Szene gehalten?
  • Welchen Status hat sie? Skizze? Überarbeitet? Fertig?
  • Von welchem Standpunkt aus schreiben Sie? Aus der Figur oder hinter ihr? Vogel- oder Froschperspektive?
  • Wahlweise Einstellung über Dropdownfelder (1) oder direkt in der Kapitelübersicht per Tastendruck (2).

Die meisten Autoren planen und konzipieren ihre Bücher. Es wird recherchiert, gesucht und gefunden und vor allem: gesammelt. Bilder, Texte, Internetlinks, Word- und Excel-Dateien, Mindmaps und vieles mehr.

Hier können Sie dieser Arbeit nach Herzenslust nachgehen: pflücken Sie sich Bilder aus dem Internet und dokumentieren Sie gleich per Mauszug die Quelle dazu, ziehen sich Texte herein, notieren, verschieben Sie, ordnen Sie neu und verwerfen Sie.

Wenn Ihr Werk später sprießt, dann ziehen Sie sich die Informationen einfach mit der Maus zu Ihren Figuren, Schauplätzen (und damit Szenen) oder zu den Szenen und Kapiteln direkt.

Im gleichen Stil gibt es eine allgemeine Recherche. Die können Sie projektunabhängig dafür nutzen, alles an Bildern, Texten, Links und beliebigen Dateien zu sammeln, was Sie jemals zum Schreiben benötigen könnten.

1. Weisen Sie den Szenen (1) mit wenigen Mausklicks Start- und Enddatum und -zeit zu. Wir haben dafür ein spezielles intuitives System entwickelt, den Datumspflücker (2). Für eine Szene brauchen Sie ab drei Mausklicks. Ordnen Sie dann die Szenen beliebig vielen Handlungssträngen zu. So sehen Sie auf einen Blick nebeneinander, was sich gleichzeitig, früher oder später abspielt.

Sie können minutengenaue Eingaben machen und brauchen trotzdem nie zu zoomen!

Schalten Sie um von Text auf Timeline und sie springen rechts durch die Timeline, während Sie links durch Ihre Kapitel navigieren. Entdecken Sie auf diese Weise zeitliche Unstimmigkeiten.

Zusätzlich können Sie Ereignisse erfassen, die als vertikaler Balken in der Timeline angezeigt werden.

 

2. Aber neben der 'normalen' Timeline gibt es noch eine zweite, die beinahe als Abfallprodukt bezeichnet werden könnte.
Die Requisiten-Timeline sammelt alle Daten, die bei Figuren, Schauplätzen und Gegenständen in den Bereichen

  • Beschreibung
  • Biografie
  • Notizen
  • Entwicklung

mit einem Datum versehen worden sind, zum Beispiel so:

Roberto gezeugt: 06.06.1976
Alleine nach Tampa: 28.05.1976
Mit Susanna nach Tampa: 03.10.1976
Stellt andere Haushälterin ein 01.08.1968
Pia+Giovanni kommen sich näher: 13.07.1969

Sie schreiben einen Krimi und möchten eine Übersicht über alle Stellen, wo es um den Tatort geht? Um Verdächtige? Tatwaffen?

Oder in Ihrer Geschichte agieren viele Figuren. Wo trifft wer auf wen? Wann sind X und Y beisammen? Wo blitzt der rote Faden durch?

Situationen, in denen man sucht und sucht und sucht, obwohl es das eigene Buch ist. Habe ich alle Stellen gefunden, damit ich eventuelle Widersprüche entdecke? Wann hat A das B erzählt?

Dafür gibt es in Patchwork sogenannte Kontexte, denen Sie Textstellen zuordnen können. Während des Schreibens fragen Sie sich »Kann B das wissen; hat A es schon erzählt?« Kein Suchen, sondern zwei Mausklicks.

Und zudem: Sie brauchen den aktuellen Text nicht zu verlassen, sondern lassen sich die Stellen im Fenster für die Paralleltexte anzeigen.

Einfaches Einarbeiten von Grafiken, die anschließend in allen Bereichen gleich dargestellt werden: In der Szene unabhängig von der Fenstergröße, Im Gesamtdokument, in der PDF-Ausgabe, egal ob DIN A5, DIN A4 oder ein anderes Format und sogar im eBook (epub und mobi).

Außerdem werden Grafiken beim Publizieren einer Szene in Ihren Blog mitübertragen.

Spezialitäten wie abfallende Grafiken im Titeleibereich, Szenenvignetten zur Hervorhebung von Szenenwechseln (Ort, Zeit, Perspektive), zweiseitige, abfallende Kapitelgrafiken und kapitelbezogene Bordüren.

Wie darf es sein? Manuskript in Normseiten, druckfertiger Text, PDF oder eBook?
Sie sind fertig,
alle Szenen überarbeitet und Sie möchten das Manuskript abgeben. Sie brauchen sich nun keine Gedanken über eine passende Formatierung zu machen, überlegen, wie Sie das Dokument am besten in Normseiten bekommen oder zum x-ten Mal die Schriftgrößen für die grobe Titelei überlegen. Sie benötigen: ein paar Entscheidungen:

  • PDF zum eBook (z.B. für Leseprobe), Hardcover, Softcover oder Mansukript mit Exposé?
  • Welche Titelei-Vorlage?
  • Wenn, dann wo darf das Inhaltsverzeichnis sein?
  • Ränder spiegeln?
  • Cover mit ausgeben?
  • Silbentrennung?

und dann:

  • als Textdatei speichern oder
  • ausdrucken oder
  • eine PDF-Datei generieren

 

Haben Sie sich für Manuskript mit Exposé entschieden?
Es ist so formatiert ist, wie es sich Lektorinnen wünschen.

1. Spezielle Exposé-Titelseite

2. Kapitel- und Unterkapitel werden aus der Umbruchsart der Kapitel/Szenen automatisch generiert.

3. Erstzeileneinzug: Jeder Erste Absatz nach einem neuen Umbruch hat keinen Einzug, die folgenden Absätze schon.

4. Szenenwechsel werden ebenfalls automatisch formatiert:
- Großer mit einer ***-Zeile
- Mittlerer durch Leerabsatz
- Kleiner: neuer Absatz

5. Kopfzeile mit Titel des Werks und Seitenzahl

6. Fußzeile mit Namen und Mailadresse des Autors / der Autorin

 

eBooks im wahrsten Sinn des Wortes mit zwei Mausklicks.

Die einfachste Übung ist das eBook - zrstens aus dem Menü die eBook-Ausgabe wählen, zweitens ein Klick auf [Start] - das war's auch schon. Heraus kommen eBooks im epub- und mobi-Format.

Sind Sie Individualist? Auch wenn alle Einstellungen ein Two-Klick-eBook erlauben, können Sie aus über 20 Schriften wählen, und viele Features bestimmen:

  • Schriftgrößen der jeweiligen Teile, von Titelei bis Inhaltsverzeichnis
  • Fließtext in Block- oder Flattersatz
  • Silbentrennung
  • Größe des Erstzeileneinzugs (automatisch nicht bei erstem Absatz)
  • Absatzabstand
  • ...

Mit der Deadline-Kalkulation haben Sie Ihren Schreibplan vom Tisch.

Mit wenigen Eckdaten errechnet Patchwork, wann Sie mit Ihrem Projekt fertig sind:

- geschätzte Wortanzahl/Stunde (später Ist-Anzahl)
- Deadline-Datum
- grober Wochenplan: wieviel Stunden an welchen Tagen
- tagesindividuelle Feinjustierung für Urlaub, mehr oder weniger Zeit

Das würde schon genügen.

Wenn Sie nun aber zusätzlich angeben, wieviel Zeitanteile auf Erstschrift und die Bearbeitungsdurchgänge entfallen, erhalten Sie einen sehr realisteischen Wert. Wenn Sie bemerken, dass es knapp wird, können Sie jederzeit nachjustieren, indem Sie ein paar Schreibstunden einfügen.

Wir sind uns bewusst, dass Patchwork mit seinem großen Leistungsumfang mit 99,- Euro (inkl.USt.) sehr günstig ist. Aber wir möchten auch Autorn mit einem absolut kleinen Budget ermöglichen, in den Nutzen dieses All-in-one-Tools zu kommen. Für nicht-österreichische EU-Autoren, die uns ihre gültige UID-Nummer bekanntgeben, abzüglich der Umsatzsteuer. Wer eine noch bessere Prüfung möchte, kann das Duden-add-On dazunehmen (35,- Euro, egal, ob gleich oder später).

Mit einer Lizenz haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, kostenlos Updates für das Bestellquartal und das Folgequartal herunterzuladen.

Sollten wir Sie schon überzeugt haben, können Sie hier Patchwork bestellen - mit oder ohne Duden, auch in vier Teilzahlungen. Sollten Sie das Programm aber noch testen wollen, können gerne eine 30-Tage-Demoversion herunterladen, mit der Sie nahtlos nach der Demo-Zeit weiterarbeiten können, sofern Sie dann Patchwork erworben haben. Die Demoversion ist außer dem Ablaufdatum uneingeschränkt nutzbar. Achten Sie bitte darauf, dass Ihre Virensoftware und Firewall den Download von exe-Dateien gestatten!

Installationshinweis: Wenn Sie beim Installieren einen Fehler 740 bekommen, starten Sie das Installationsprogramm als Administrator (Klick mit rechter Maustaste auf das Icon, dann ›Als Administrator ausführen‹)

Für Patchwork-Anwender bieten wir einen kostenlosen Impressumservice. Trotz Verwendung eines Pseudonyms ist ja auf Internetpräsenzen und Büchern trotzdem ein Impressum notwendig. Das sieht dann im Impressum so aus:

Autorenname/Pseudonym
c/o Autoenservice Patchwork
Schlossweg 6
A-9020 Klagenfurt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dabei ist die Mailadresse sinnigerweise vom Autor einzurichten, vielleicht eigens für das Buch / die Reihe / die Seite, da sie ja keinen Aufschluss gibt über die Adresse der Person.

Voraussetzungg ist, dass Patchwork per Mail über jeden einzelnen Ort angefragt wird und die Zustimmung zurückgibt, an dem der Impressumservice genutzt wird. Also eigene Anfrage/Zustimmung für jedes Buch, jeden einzelnen Internetauftritt an patchwork[ät]autorenprogramm.com.

Für Fragen zum Programm besuchen Sie bitte das Patchwork-Forum oder

mailen Sie direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zu den über 40 Videos für Einsteiger und Profis

 

 

 

 

 

 

Die beliebtesten Videos für den schnellen Einstieg

Einführungsvideo

Dieses Video sollten Sie sich unbedingt ansehen, wenn Ihnen die Szenenlogik noch nicht vertraut ist!

Worin unterscheidet sich Patchwork von Volltextprogrammen wie Word, OpenOffice, Papyrus und Textmaker und warum Szenen so wichtig sind - Dauer etwa 25 lohnende Minuten

 

Die kurze Serie zum schnellen Einstieg - Patchwork simpel

 

Mehr Videos: Über 30 weitere Videos zu den verschiedenen speziellen Bereichen

 

 

 

 

 

 

 

 

Anwenderstimmen

Auf Patchwork bin ich in einem Autorenforum gestoßen, als Mitglieder über verschiedene Schreibprogramme diskutierten. Ich habe dann PW und ein Konkurrenzprodukt in der Demoversion getestet und festgestellt, dass beide für meinen Gebrauch zu überdimensioniert sind. Da ich aber auf die Unterstützung eines Programms beim Schreiben nicht verzichten wollte, habe ich mich für PW wegen des günstigeren Preises entschieden, und weil es mich mehr überzeugt, wenn ein Autor eine Autorensoftware entwickelt als ein Programmierer. Schon damals hatte ich wegen einer Frage in Herrn Danesch einen persönlichen Ansprechpartner.
Heute will ich mein Patchwork nicht mehr missen. Ich nutze längst noch nicht alle Features und manche Begriffe sagen mir nichts, aber ich kann sehr viel mehr aus meinen Texten herausholen und Martin hat für all meine Fragen eine Antwort, ist hilfsbereit und immer erreichbar. Das empfinde ich nicht als selbstverständlich und ist mir viel wert.
Christine H.

Ich habe mich geärgert!!
Geärgert darüber, dass ein so geniales Programm noch so unbekannt ist und ich vor kurzem ... erworben habe!!! Wenn man im Internet nach vernünftigen Schreibprogrammen sucht, findet man ... - hochgelobt und viel gepriesen. Ein echter Autor kann doch gar nicht ohne, oder? Dann findet man noch ..., ..., ein paar weitere auf Word-Basis und: ...! Warum findet man Patchwork nicht in gleichen Maßen? Mein lieber Martin, mit so einem Programm darfst Du ruhig etwas mehr an die Öffentlichkeit! Ich habe es nämlich auch nur durch Zufall in Facebook entdeckt. Und nicht einmal in deiner Gruppe, der ich schon seit längerer Zeit angehöre!
Andrea S.

Ich bin vor zwei Jahren zu Patchwork gekommen, weil ich ein Programm mit einer Timeline suchte, mit der ich meine Geschichte strukturieren wollte. Ich sah mir die gängigen Marktführer an und fand nirgends etwas Brauchbares. Zu meinen Anfragen, wann denn das Programm XY um eine Timeline erweitert würde, bekam ich von nur einem Anbieter überhaupt die enttäuschende Antwort: in 1-2 Jahren _ vielleicht.
Dann griff ich im Patchwork-Forum einen Thread auf, in dem es genau darum ging, nämlich Patchworks Timeline mit einem frei gestaltbaren Kalender (für Fantasy) auszustatten. Martin fragte zurück, wie wir es denn gerne hätten. Es kamen einige Wünsche zusammen, wie die freie Konfigurierbarkeit aussehen sollte. Und nach 2 Wochen (!) kam Patchwork mit einer Timeline daher, die alle Wünsche erfüllte.
Dies ist nur ein Beispiel für den superschnellen, hochengagierten und immer persönlichen Support des Patchwork-Teams. Danke für diese tolle Unterstützung!
Marlis M.

Danke, dass die Reaktion so schnell geht! Für mich ist Patchwork echt eine Bereicherung.
Ludger V.

Ich habe schon mit diversen Autorenprogrammen gearbeitet, als es Patchwork noch gar nicht gab. Aber dann, als es endlich das Licht der Welt erblickte und ich damit arbeiten konnte, war ich begeistert. Die Möglichkeiten, die Patchwork bietet, losgelöst vom Gesamttext, die gerade im Fokus stehende Szene zu bearbeiten, finden sich in keinem anderen Programm. Angefangen damit, dass man für jede Szene einen Pitch formulieren kann, der die Leitlinie für den Inhalt beschreibt, bis hin zur ständig sichtbaren Zuordnung von Figuren, Gegenständen und Objekten, ist alles dabei.
Das Programm lässt einen auch nicht alleine, wenn es zu Beginn der Geschichte noch darum geht, sie zu skizzieren. Das schließt einen professionellen Plot ebenso wie ein brainstormartiges Kreativboard mit ein, mit dem man die Stufen der Geschichte festhalten und Stück für Stück entwickeln kann.
Das bei anderen Programmen ganz und gar nicht selbstverständliche Duden-Modul hilft natürlich ungemein und ist in meinen Augen ebenso wertvoll wie unverzichtbar.
Meine Hochachtung gebührt auch dem sozialen Engagement des Entwicklers. Käuflich erwerben muss man das Programm natürlich immer noch. Aber die Teilhabe an der kontinuierlichen Entwicklung wird zu sozialen Konditionen angeboten. Man wählt eine der angebotenen Abo-Stufen in Abhängigkeit seiner finanziellen Möglichkeiten aus – monatlich, je Quartal oder pro Jahr. Wo gibt es so etwas sonst? Der Hersteller des Programms, Martin Danesch, verdient es, dass man ihm für sein soziales Engagement Aufmerksamkeit schenkt.
Rudolf H.

Patchwork gibt mir viele Tools zur Hand, die mir es erleichtern, mich auf meine Geschichte zu konzentrieren. Als junger Autor, der vor einer riesigen Fantasy-Welt sitzt ist es super, Hilfen wie den Pitch oder die Requisiten zu haben.
Julius K.

Hier sind ganz viele Dinge vereint  die ich mir vorher mühsam in unterschiedlichen Dateien zusammenspeichern musste. Da braucht es eine gute Ordnerstruktur, sinnvolle Namen, ein bisschen PC Verständnis, wie man welche Dateien in was umwandeln kann, damit sie auch sinnvoll abgespeichert werden können. Nicht zuletzt muss man sich dann auch noch erinnern, dass man etwas wo auch immer abgespeichert hat, um darauf zugreifen zu können, wenn man es denn in der Geschichte braucht... Alles ziemlich wirr, aber Patchwork macht das extrem übersichtlich und einfach. Je länger ich damit rumprobiere (und das sind momentan erst ein paar wenige Tage), umso begeisterter bin ich.
Uwe K.

Es hilft mir, meine Grammatik- und Rechtschreibfehler zu finden. Es ist gut strukturiert und bietet viele Hilfestellungen.
Katharina L.

Es bietet nach meinem derzeitigen Wissens- und Erfahrungsstand alle  Möglichkeiten, die ich brauche, um mein Schreibprojekt im Überblick zu behalten.
Jana J.

Ich finde Patchwork gut, weil es ein sehr mächtiges Tool ist. Übersichtlicher, besser und güstiger als "...".
Rafael M.

Ich mag Patchwork, weil es eine Fülle nützlicher Hilfen bietet für praktisch jede Anforderung, die das Schreiben eines Buches an den Autor stellt. Hier merkt man, dass jemand vom Fach sich sein eigenes Tool gebaut hat. Über die hüpfenden Icons bei geöffnetem Hilfemenü habe ich mich übrigens gefreut wie ein kleines Kind. So bringen Kleinigkeiten manchmal zusätzliche Sympathiepunkte. Großartig finde ich auch die erklärenden Videos. So etwas gibt es zu keinem anderen Autorenprogramm am Markt. Es sei denn ich habe schlecht recherchiert... Da lernt man als Schreibanfänger gleich noch einige wichtige Grundlagen, wie z.B. über Szenen. Mach auf jeden Fall weiter so!
Thorsten L.

Patchwork hilft mir, einen Überblick zu behalten, über die reichen Welten auf meiner anderen Seite ^^ ~ weil es alles hat, was mein Schreiberherz begehrt. ~ weil es mit so viel Liebe zum Detail und mit Hingabe gebaut wurde (was mich als Schreiber ehrt, wenn sich jemand so um mein Schreiberwohl bemüht). ~ weil es mir über Schreibblockaden hinweghilft, mit neuen Impulsen, nach meinen Eingaben im Kreativboard. ~ und weil ich es von einem Stick aus starten kann, und so wirklich frei bin. :-D Das sind aber nur einige Punkte auf meiner Liste und ich bin schon mit ... vertraut, mit ..., ... und ... und hier bei Patchwork hab ich das beste aus allen Programmen. Gut, bevor man alles kann, muss man einige Videolektionen lernen, aber auch die sind sehr gut gemacht und verständlich (hat mich nur einen Tag oder zwei gekostet...) und wenn ich einige Fragen haben sollte oder etwas vermisse, melde ich mich im Forum. Auch das ist schön persönlich und da freu ich mich auch schon drauf.
Antje O.

Ein ganz großes Lob möchte ich für die Lernvideos aussprechen, welche mir den Einstieg enorm erleichtert haben. Insgesamt hat Patchwork zahlreiche Features, die mir bei anderen Programmen so noch nicht begegnet sind und auf die ich nun nicht mehr verzichten möchte - insbesondere diese Schwerpunktsetzung in Bezug auf Szenen! Das ist eine ungemeine Arbeitserleichterung und hilft mir sehr dabei, den Überblick besser zu behalten. Ich könnte noch einige andere Dinge aufzählen ...
Michael M.

Gerade der oft kritisierte altbackene Stil des UI ist für mich angenehm nüchtern. Trotz der vielen Funktionen, die beiderseits des Textfensters zu finden sind, finde ich das Programm aufgeräumt. Es gibt mir die Informationen die ich brauche, wann ich sie brauche und überfrachtet den eigentlichen Arbeitsbereich nicht mit Markierungen, Symbolen und ähnlichem Schnickschnack. Zusammen mit dem puristischem Modus bietet mir dieses Programm genau den Mehrwert, den ich mir von einer
Autorensoftware erwarte.
Clemens S.

Ich hab mir jetzt fast alle Videos zu Ihrem Programm angesehen und bin vom Funktionsumfang schwer begeistert. Insbesondere die Timeline mit den vertikalen Strängen finde ich superpraktisch.
Ben E.

Patchwork bietet mir in seinen Funktionen das, was mir hilft, beim Schreiben einen Überblick zu er- und behalten sowie besser voran zu kommen. Ich finde Patchwork einfach klasse, es bietet alle wichtige Funktionen zusammen in einem Programm, was ich sonst nirgends gefunden habe.
Anna D.

Ich war schon bei meinem ersten Kontakt erstaunt über die Vielfältigkeit. Die vielen Funktionen die vorhanden sind, bringen mir immer neues Erstaunen. An was alles gedacht wurde, organisieren, Datenbanken, Timeline, Kreativboard, die Unterstützung im Plotten und vieles mehr. Patchwork macht auch einfach Spaß und ist eine große Unterstützung bei allen Arbeiten. Sehr gut finde ich, dass das Programm schon in der Testzeit im vollen Umfang genutzt werden kann. Ich konnte für den Beginn schon allein aus der Benutzung viel lernen. Ich habe schon andere Programme getestet und war nicht so begeistert. Hier fühle ich mich aufgehoben.
Siegfried S.

Und zum Abschluss noch ein Link zu einem der vielen Beiträge im Forum: danke danke danke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lizenz erwerben

Patchwork gibt es mit oder ohne Duden-Proof-Factory . Das Duden-Modul kann auch später dazugekauft werden.
Auch ohne Duden hat Patchwork Rechtschreib- und Grammatikprüfung, Stilprüfung (Adjektive, Füllwörter, Phrasen ...),
Wortdoppelungen, lange-Satz-Kontrolle, Lesbarkeitsindex usw. RS, Grammatik, Thesaurus sind mit Duden aber besser.

Zum Vergleich:

Patchwork ohne Duden-Proof-Factory (Windows, Mac, Linux) 99,00
Patchwork ohne Duden-Proof-Factory in 4 Teilzahlungen (Windows, Mac, Linux)   4 x 26,00
Patchwork inklusive Duden-Proof-Factory (Windows, Mac, Linux)      134,00
Duden-Proof-Factory nachträglich als Zusatz (Windows, Mac, Linux)   35,00
Stick ›Patchwork-Arbeitszimmer‹ (nur Windows!) 28,00

Bezahlung einer Lizenz wahlweise per Vorauszahlung oder mit PayPal.

Systemvoraussetzungen: Windows 2000 bis Windows 10, Mac, und Linux (Wine).

Portabler Betrieb auf Stick oder externer SSD nicht nur möglich, sondern zwecks Flexibilität empfohlen (nur Windows).

 

 

 

 

Patchwork,

das Autorenprogramm, das Profis schneller zum Ziel kommen lässt
und
Schreib-Neueinsteigern den Anfang ihrer Autorenkarriere erleichtert.

 

 Das Patchwork-Team freut sich auf Sie und eine erfolgreiche Zusammenarbeit!